Spazierweg durch Flaesheim zum Abenteuerspielplatz, Meiler, Schleuse und Feuerwachturm – Freizeittipp

Die Haard rund um Flaesheim: Hier gibt es viel zu sehen!

Wer die sportliche Herausforderung in herrlicher Natur für die ganze Familie sucht, der ist in Flaesheim genau richtig! Hier lockt der Waldspielplatz die kleinen Entdecker und der Holzkohlenmeiler und der Feuerwachturm die großen Abenteurer an die frische Luft. Ausgangspunkt für einen zünftigen, nicht zu langen Marsch durch diesen Teil der Haard, ist der Parkplatz am Waldspielplatz.


Man erreicht den Waldspielplatz in dem man aus Haltern kommend am Flaesheimer Stiftsplatz rechts die Straße "Zum Dachsberg" bis zum Ende hochfährt. Dort angekommen befinden sich auf der linken Seite Parkplätze, auf der rechten Seite der Spielplatz.

 

Dieser Waldspielplatz ganz besonderer Art hat verschiedenste Klettergerüste, Schaukeln, Wippen und Häuschen aus Holz zu bieten, so das Kindern auch nach Stunden hier nicht langweilig wird.


Vom Spielplatz aus gelangt man in wenigen Gehminuten durch die Haard zum Meiler. Jeweils am ersten Mai wird dieser festlich entzündet und glimmt dann einen ganzen Monat lang, bis die fertige Holzkohle erworben werden kann.

Aber auch an allen anderen Tagen im Jahr kann der Platz zum picknicken genutzt werden.


Unmittelbar vor dem Waldspielplatz führt ein Wanderweg geradeaus zum Feuerwachturm. Der erste Abschnitt ist gepflastert und auch mit Rollator oder Rollstuhl zu bewältigen. Als kurze Spazierstrecke inmitten von Wiesen, Feldern und Weiden ist auch dieses Stück durchaus zu empfehlen.


Nach etwa einem Kilometer endet der Weg an einem Fallbaum. Dahinter führt er als unbefestigter Waldweg weiter. Wer sich nun auf den Weg zum Feuerwachturm machen möchte, der sollte gut zu Fuß sein.

Nach wenigen hundert Metern steigt der Weg recht steil an. Auf der Anhöhe angekommen kreuzt ein Querweg. Hier wendet man sich nach links und folgt dem Streckenverlauf entlang einer lang gezogenen Kurve.

 

Schon nach wenigen Gehminuten befindet sich auf der rechten Seite der neu errichtete Feuerwachturm. Von den oberen Plattformen bietet sich bei entsprechender Sicht ein atemberaubender Rundumblick über die Wipfel der Haard in alle Richtungen.

Das Betreten des Feuerwachturms geschieht auf eigene Gefahr.
Wanderern bietet die Lichtung am Fuße des Turms die Möglichkeit zur Rast und zum Picknick. Bänke und Tische stehen zur Verfügung. Gegrillt werden und darf hier wie auch am Meiler aufgrund erhöhter Waldbrandgefahr selbstverständlich nicht!


Auf dem Rückweg lädt das “Cafe Brinkert“ an der Straße "Zum Dachsberg" zu Kaffee und Kuchen. Für den größeren Hunger gibt es auf der Flaesheimer Straße den Schnellimbiss “Iss was“ und am Ortsausgang Richtung Ahsen das indische Restaurant “Punjab Garden“.


Ebenfalls bequem zu Fuß zu erreichen ist die Flaesheimer Schleuse. Das Einfahren und Anheben der Schiffe ist besonders für Kinder eine spannende Angelegenheit und kann hier aus allernächster Nähe beobachtet werden.

Geschichtsinteressierten Besuchern sei zudem ein Besuch der Stiftskirche St. Maria Magdalena mit dem prächtigen Hochaltar aus dem Jahre 1658 aus Sandstein, Marmor, Alabaster und kunstvollen Figuren ans Herz gelegt.

Auch interessant: