fbpx

DORF-PORTRAIT: Flaesheim

“Ja dat is Flaoshem zwischen Lippe un Kanal“

...besingt ein altes Lied in bestem Münsterländer Platt das malerische Dörfchen an den beiden Wasserarmen. Der Stiftsplatz mit der alten Kirche, dem bis heute erhaltenen mittelalterlichen Klostergebäude und den umliegenden Fachwerkhäuschen ist Dorfmittelpunkt und noch heute Veranstaltungsort für Gemeindetreffen, Weihnachtsbasar oder Boule-Wettkämpfe.    Flaesheims Gründung geht auf das Jahr 800 zurück. Eine Grundstücksübertragung an Ludgerus, Abt und Eigentümer des Klosters in Essen/Werden und späterem Bischof von Münster im 32. Jahr der Herrschaft Karls des Großen belegt dies. Die Gründung des Stiftes erfolgte erst später im Jahre 1166 nach Christus. Damit ist das Dorf eine der ältesten urkundlich erwähnten Siedlungen in Deutschland. Noch bis in die siebziger Jahre gehörte Flaesheim zu Datteln. Seitdem bereichert das hübsche Dorf am Rande der Haard die Stadt Haltern am See.  

Auch interessant: